Angermünder Str. 23b,
16278 Schöneberg OT Felchow

033335 / 3012 - 0
033335 / 3012 - 110
info@landhotel-felchow.de
deutsch   english

Umgebung

Die Uckermark


Im Nordosten Brandenburgs, nur eine gute Autostunde von Berlin entfernt, in direkter Nachbarschaft zu Mecklenburg-Vorpommern und Polen, liegt die Uckermark.

Mit 3.058 km² ist sie einer der größten Landkreise Deutschlands - größer als das Saarland. Mit rund 40 Einwohnern je km² gehört sie zugleich zu den am dünnsten besiedelten Landstrichen. Mehr als 500 Seen und unzählige kleine Tümpel, Sölle, Moore, Bäche und Flüsse machen die Uckermark zu einer der wasserreichsten Regionen Deutschlands. Architektur, Kunst und Kultur sind in der Uckermark eng mit der überaus bewegten Geschichte der Uckermark, des "Grenzlandes", verbunden. Schlösser und Herrenhäuser, Alleen und Kopfsteinpflasterstraßen, Stadtmauern und historische Innenstädte laden zur Entdeckungstour. 

Die Natur hat hier viel von ihrer Ursprünglichkeit bewahrt - obwohl sie bereits seit der Steinzeit von Menschen geprägt wird. In der hügeligen, dünn besiedelten Landschaft im Nordosten Brandenburgs sind zahlreiche Tier- und Pflanzenarten zu Hause, die andernorts als bedroht gelten. Die drei Großschutzgebiete - der Flussauen-Nationalpark Unteres Odertal, das waldreiche Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und der wasserreiche Naturpark Uckermärkische Seen - haben neben ihrer Schutzfunktion die Aufgabe, interessierten Naturliebhabern Gelegenheit zur Beobachtung zu geben. Für solche Entdeckungen ist das LANDHOTEL FELCHOW ein hervorragender Ausgangspunkt.

So gilt zum Beispiel die Vogelfauna des nahegelegenen Felchowsees und seiner Umgebung als besonders artenreich. Rothalstaucher und Kraniche sind dort zu beobachten, Trauerseeschwalben jagen über der Wasserfläche, und See- und Fischadler sind regelmäßig anzutreffen.  Die Buchenwälder im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin bei Grumsin gehören zum Weltnaturerbe der UNESCO und der Nationalpark Unteres Odertal mit seiner europaweit einmaligen Flussauenlandschaft liegt geradezu "vor der Haustür".

Genießen Sie bei einem Besuch im LANDHOTEL FELCHOW die geschichtsträchtige und landschaftlich einzigartige Uckermark - die nicht zufällig den Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusregionen 2012/13 gewonnen hat.

Radfahren

Das LANDHOTEL FELCHOW ist als Bett&Bike-Unterkunft in besonderer Weise als Station oder als Ausgangspunkt für verschiedene Radtouren geeignet. Unweit des Hotels verlaufen zwei außergewöhnliche und lohnenswerte Fernradwege.

Oder-Neiße-Radweg

Ein Weg, zwei Flüsse, drei Länder… Von der Neißequelle im tschechischen Nová Ves bis Ahlbeck auf Usedom geht es 630 Kilometer vom Isergebirge entlang der deutsch-polnischen Grenze bis zur Ostsee. Eine Trasse, die in rund 5 Kilometern vom Hotel aus erreicht ist. Wer nicht den langen Kanten absolvieren möchte, probiert es vielleicht mit einem Teilstück stromauf- oder abwärts. In Tagestouren erreichen Sie bequem den "Grützpott" in Stolpe oder den Beginn des Schifffahrtskanals in Hohensaaten. Oder machen Sie auf zwei Rädern einen Abstecher in die Nationalparkstadt Schwedt mit dem Theater und dem Europäischen Hugenottenpark, mit dem denkmalgeschützten Ensemble des jüdischen Ritualbads oder dem deutsch-polnischen Wassersportzentrum. Auf polnischer Seite ist das "Tal der Liebe" gut zu erreichen oder Sie fahren auf dem Deich flussabwärts Richtung Gartz und Mescherin. 

Uckermärkischer Radrundweg
Der Uckermärkische Radrundweg führt auf  260 Kilometern durch die Naturparks Feldberger Seenlandschaft und Uckermärkische Seen, durch das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und den Nationalpark Unteres Odertal und ist eine Tour für echte Naturentdecker. Die Trasse wurde 2006 eröffnet. Sie beginnt in Stolpe und führt - unweit des Hotels - über Schwedt/Oder, die Uckermark-Kreisstadt Prenzlau, Feldberg, Lychen und Templin bis Angermünde.

Der Abschnitt durch den Nationalpark Unteres Odertal gehört dabei zweifellos zu den Höhepunkten. Zu entdecken sind außerdem Orte wie Gramzow mit seinem Eisenbahnmuseum, Boitzenburg mit dem Schloss, die historischen Altstädte von Templin und Angermünde, Lychen, die Flößerstadt zwischen sieben Seen und das NABU-Informationszentrum Blumberger Mühle. Wollen Sie nur ein Teilstück erkunden, bietet sich an den Wochenenden und an Feiertagen der Uckermark-Shuttle an - ein Ringbus, der in beide Richtungen über Templin, Prenzlau, Schwedt und Angermünde fährt und von April bis September auch Fahrräder transportiert.

Wir helfen Ihnen gern bei der Planung Ihrer Radtour!

mehr Bilder in der Galerie

nach oben